Kerstin Haarmann (GRÜNE OB-Kandidatin) und Matthi Bolte-Richter (MdL, digitalpolitischer Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion) haben in einem Impulspapier Vorschläge für Bielefeld entwickelt:

„Wir wollen über das kurzfristige Krisenmanagement hinaus denken. Unsere Stadt kann nur dann
gestärkt aus dieser Krise hervorgehen, wenn wir jetzt die richtigen Weichen stellen. Unser Plan
umfasst drei wesentliche Handlungsbereiche:
1. Wir wollen Räume für Innovation schaffen, damit unsere mittelständisch geprägte Wirtschaft gemeinsam mit jungen, innovativen Unternehmen den Weg in die Zukunft schafft
und die digitale Zukunft gemeinsam mit den Partnern aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft gestaltet.
2. Wir wollen die digitale Bildung in Bielefeld mit gleichen Chancen für alle Kinder und Jugendlichen voranbringen. Wer digital lernt, muss anders lernen. Eine zukunftsfähige Stadt
schafft dafür die Voraussetzungen.
3. Wir wollen, dass Innovation, digitale Bildung und die Digitalisierung der Verwaltung Chefinnensache wird. Eine digitale Verwaltung ist agiler und bürgernäher, aber vor allem
auch transparenter und lädt Bürger*innen zum Mitgestalten ein.“

 

Hier geht es zu dem Impulspapier-Stark aus der Krise