Die GRÜNEN und Kerstin Haarmann begrüßen die Idee der Initiative „gesund unterwegs“ zur Erweiterung der
Fußgängerzone in der Bielefelder Altstadt (NW und WB berichteten am 13.7.2020). Gerade in Innenstädten fehlt es oft an Platz für
Fahrräder, Fußgänger*innen, aber auch an Platz zum Verweilen. Bielefeld sollte sich ein Beispiel an anderen europäischen Städten nehmen.

Dies ist nicht nur gut für die Gesundheit der Menschen und für den Klimawandel, sondern bietet auch Chancen für die lokale Wirtschaft: „Mit neuen Ideen
zur Gestaltung von Innenstädten können wir nicht nur eine Antwort auf den dem
Klimawandel geben, sondern auch lokale Wirtschaft ankurbeln. Fahrradfahrer*innen sind oft
die treueren Kund*innen und auch gesteigerte Aufenthaltsqualität lockt viele Menschen
wieder in Innenstädte. Klimaschutz und Wirtschaftsförderung sind keine Gegensätze,“ befürwortet Kerstin Haarmann die Idee.

Auch Jens Julkowski-Keppler (Fraktionsvorsitzender) möchte hier gerne politisch mehr erreichen: „Wir sollten die Menschen mitnehmen und zeigen, wie sich
Veränderungen positiv auf die Innenstadt auswirken können – daher finden wir die Idee der
Initiative mit einem Verkehrsversuch zu starten sehr gut. Die Ausweitung autofreier Zonen
in der Innenstadt ist fest in unserem Wahlprogramm verankert und wir werden dies
politisch engagiert voranbringen“.

 

PM:Erweiterung-Fußgängerzone-Altstadt